Eine Mittsommernachts- Sex-Komödie

Eine Handvoll skurriler Figuren und Woody Allens melancholi-
scher Witz – das sind die Zutaten für diese Komödie, die sich an
Ingmar Bergmans Schwarzweißfilm
Das Lächeln einer Somme-nacht
anlehnt, der seinerseits auf Motiven aus Shakespeares
Sommernachtstraum aufbaut. Kurz gesagt dreht sich alles um die
Frage, wer wann was mit wem hatte, hat – oder haben wird.
Der Banker und Hobbyerfinder Andrew und seine Ehefrau
Adrian haben jede Menge Probleme im Bett. Und sie haben
Besuch: Zwei befreundete Paare kommen übers Wochenende.
Adrians Cousin, der schöngeistige Philosoph Leopold, ist mit
seiner Verlobten Ariel angereist, die er am nächsten Tag eheli-
chen will. Doch der Gastgeber erkennt in Ariel eine erotische
Begegnung aus Jugendtagen wieder – für ihn der Strohhalm, an
den er sich gerne klammern würde, um seiner trostlosen Ehe zu
entfliehen.
Aber auch der Arzt und Frauenschwarm Maxwell, der mit
seiner attraktiven Krankenschwester Dulcy aufs Land gekommen ist, hat ein Auge auf Ariel geworfen. Und Leopold? Anstatt bei
so viel männlicher Aufmerksamkeit seiner Verlobten gegenüber
eifersüchtig zu werden, macht er sich Gedanken darüber, wie er
seinerseits Dulcy für die Gestaltung seines letzten Abends als
Junggeselle gewinnen könnte. Bei einem gemeinsamen Aus-
flug in den nahegelegenen Wald kommen die Beziehungen ins
Wanken, und die Spannungen nehmen zu ...
Liebevoll-ironisch, mit rhetorischer Finesse, dezent-sati-
rischer Komik und einem feinem Gespür für verborgene
Begierden zeichnet Woody Allen seine Figuren: wunderbar
durchgeknallte Charaktere, ein Fest für Schauspieler!
Woody Allen schrieb und inszenierte mehr als 45 Spielfilme,
darunter Der Stadtneurotiker (im Original Annie Hall; Oscar für
Regie und Drehbuch), Manhattan , Bullets over Broadway
oder Hannah und ihre Schwestern (Oscar für das Drehbuch) und in jüngerer Zeit Midnight in Paris (Oscar für das Drehbuch) oder
Blue Jasmine.

Start des Vorverkaufs am 1.9.2017.
Read more